top of page

IG-Leo-Anlegersprechstunde + brisante Datenanfrage im Lichte Marius Schwarz' unternehmerischer Bauchlandung

Nach doch einiger Zeit berichten wir Ihnen aufgrund der aktuellen Ereignisse zu Ihren Leonidas-Investments. Unsere Themen heute:


  • Interessengemeinschaft IG-Leo organisiert Quartalsmeetings und Mitgliedersprechstunden

  • Datenschutzalarm: A&G Beteiligungsgesellschaft mbH von Antje Grieseler und Marius Schwarz greift nach Ihren Daten

  • Der Fall RENELL Wertpapierhandelsbank AG: Marius Schwarz' gescheiterte Übernahme und die Tiefen des Grieseler-Netzwerks


Ein wichtiges Anliegen vorab:


Verstärken Sie den Schutz Ihrer Anlagen mit uns, Ihrer Interessengemeinschaft IG-Leo! Während wir im Kampf gegen die Weitergabe unserer Daten in die falschen Hände die Hintergründe von Marius Schwarz' gescheiterten Unternehmungen aufdecken, bieten wir Ihnen ab Juni 2024 zusätzliche Transparenz, klare Kommunikation und offenen Austausch.


Die gute Nachricht für Sie heute: Wir gehen davon aus, dass im Rahmen unserer Leonidas-Investments die Ära Grieseler dem Ende zugeht!



1. Dialog und Transparenz: Videokonferenzen für regelmäßig-persönliche Anlegerkommunikation


Nachdem unsere Geschäftsführer Thomas Hartauer und Hubertus Päffgen die ersten Herausforderungen gemeistert haben, öffnen wir die Türen zu einer regelmäßigen Plattform des direkten Austauschs der Anleger untereinander aber auch der Anleger mit den Beiräten, den Treuhändern und der Geschäftsführung unserer Fonds. Themenbezogen werden wir auch andere Gäste und Referenten einladen. Werden Sie Teil davon und beteiligen Sie sich zusammen mit der Interessengemeinschaft IG-Leo aktiv an der Zukunft unserer Investitionen.


Beginnend ab Juni 2024 veranstaltet die Interessengemeinschaft IG-Leo als Videokonferenz 


  • regelmäßige Anlegersprechstunden sowie

  • vierteljährlich Quartalskonferenzen.


Sie erhalten die Möglichkeit, fondsübergreifend Fragen, vor allem aber auch Nachfragen zu aktuellen Themen und Anliegen zu stellen, die Sie sonst schriftlich an Ihre Anlegerverwaltung, an den Treuhänder, an die Geschäftsführung und/oder an uns stellen und deren Inhalt ggf. für alle Anleger gleichermaßen von Interesse ist.


Im Folgemonat jedes abgelaufenen Quartals veranstalten wir mit Beiräten und der Geschäftsführung eine Quartalskonferenz.


Unser Ziel dieser Veranstaltungen ist es, Ihnen über die schriftlichen Berichte hinausgehend auch einen direkteren Zugang zu Ihren Ansprechpartnern zu bieten. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Sie bei allen Ihren Anliegen rund um Ihre Leonidas-Beteiligung bestmöglich zu unterstützen. Melden Sie sich jetzt unter dem nachstehenden Link zur Teilnahme an unserer ersten Veranstaltung an. Sie erhalten rechtzeitig vor der jeweiligen Veranstaltung die Zugangsdaten von uns zugeschickt:


Erste Anlegersprechstunde für Mitglieder der Interessengemeinschaft IG-Leo


Datum: Dienstag, 11. Juni 2024

Uhrzeit:  Ab 19:00 Uhr



2. Datenschutzalarm: A&G Beteiligungsgesellschaft mbH greift nach unseren Daten


Wir hatten über die Verstrickungen von Marius Schwarz berichtet, der als Sohn von Antje Grieseler und dem Leonidas Technik-Chef Guntram Grieseler schon seit Studentenzeiten mit Familien-Dienstleistungsunternehmen an unseren Fonds durch zu hohe Vergütungen im Millionenbereich partizipiert. Zu seiner Rolle im Dienstleistungsdschungel der Familie Grieseler erreichten uns viele Nachfragen. Nach wie vor ist er geschäftsführender Gesellschafter der A&G Beteiligungsgesellschaft mbH, deren Beteiligungen Umsätze in Millionenhöhe vereinnahmen.


Die A&G Beteiligungsgesellschaft mbH (A & G steht für Antje und Guntram Grieseler) ist an drei Leonidas-Fonds beteiligt und verlangt über ihren Anwalt von unserer neuen Geschäftsführung und den jeweiligen Treuhandgesellschaften


„die Namen und Anschriften von sämtlichen mittelbar beteiligten, { } Anlegern (sog. Treugeber) bei“


Leonidas Associates X GmbH & Co. KG

Leonidas Associates XI GmbH & Co. KG

Leonidas Associates XIII Wind GmbH & Co. KG


zur Herausgabe. A&G Beteiligungsgesellschaft mbH beruft sich dabei auf die Rechtsprechung des BGH. Hätte der Vorgang nicht einen ernsten Hintergrund ist das schon fast lustig, weil Antje Grieseler natürlich auf der einen Seite selbst über die Anlegeradressen verfügt und diese (noch) über eigene Dienstleistungsgesellschaften vorhält, auf der anderen Seite aber in eigener Geschäftspraxis bislang keinem Anleger, ja noch nicht einmal den registerführenden Treuhandgesellschaften, die Adressen auf entsprechende Anforderung herausgegeben hat.


Wir raten Ihnen dringend zu Ihrem individuellen


Widerspruch gegen die Datenweitergabe.


Gerne übernehmen wir das für Sie, indem Sie uns mitteilen, dass wir in Vollmacht für Sie einer Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten zur Nutzung und Verarbeitung an die anfragende Gesellschaft A&G Beteiligungsgesellschaft mbH von Antje Grieseler und Marius Schwarz widersprechen sollen. Antworten Sie diesbezüglich einfach auf diesen Newsletter.



3. Der Fall RENELL: Marius Schwarz' gescheiterte Übernahme der RENELL Wertpapierhandelsbank AG, Frankfurt


Der bekannte Wirtschaftsjournalist Stefan Loipfinger berichtete auf seinem Informationsportal unter https://www.investmentcheck.de/kryptische-bankpleite-bei-renell/ über das vorläufige Insolvenzverfahren der RENELL Wertpapierhandelsbank AG in Frankfurt und die Verstrickung von Marius Schwarz. Unsere weiterführenden Recherchen haben aufgedeckt, dass Marius Schwarz ambitionierte Pläne verfolgt hat, um (mittelbar) die RENELL zu erwerben.


A&G Beteiligungsgesellschaft mbH und KYT-Gruppe im Fokus


Unseren Informationen nach war dieses Vorhaben durch möglicherweise weitreichende finanzielle Zusagen der A&G Beteiligungsgesellschaft mbH unterstützt. Damit ist Antje Grieseler über Marius Schwarz auch jetzt wieder „mittendrin statt nur dabei“.


Marius Schwarz wollte das Finanzinstitut RENELL, das sich auf Corporate Finance, Asset Management und Finanzportfolioverwaltung spezialisiert hat, unter seine Kontrolle bringen. Der geplante Erwerb jedenfalls sollte über die von ihm kontrollierte KYT Holding AG abgewickelt werden, in welche seine beiden anderen Finanzdienstleistungsunternehmen, die unter der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin) stehen, eingebracht werden sollten. 


  • Das ist zum einen die CONCEDUS GmbH, ein Haftungsdach für namhafte Kunden. CONCEDUS ist als Wertpapierinstitut und Wertpapierdienstleistungsunternehmen tätig und hat die Erlaubnisse für die Dienstleistungen der Anlagevermittlung sowie der Anlageberatung.

  • Zum anderen sollte die CONCEDUS Digital Assets GmbH (CAD) in die KYT-Gruppe eingebracht werden. Ein Unternehmen, das vorläufig über die Erlaubnis zum Erbringen der Kryptoverwahrung verfügt.


Gescheitertes Inhaberkontrollverfahren bei der BaFin


Für die Übernahme der RENELL mit einer Beteiligung von über 10% musste Marius Schwarz ein Inhaberkontrollverfahren bei der BaFin einleiten. Diese Bemühungen endeten jedoch abrupt, als die RENELL am 16. April 2024 Insolvenz anmeldete. Wie uns mitgeteilt wurde, hat Marius Schwarz seine finanziellen Zusagen, die laufenden Kosten während des Prüfungsverfahrens zu tragen, gegenüber RENELL nicht erfüllt. Deren Zahlungssicherstellung hat er u.a. über die Finanzkraft der A&G Beteiligungsgesellschaft mbH „glaubhaft dargestellt“. Intern sprechen Beteiligte sogar von einer Art Patronatserklärung.


Inwieweit die A&G Beteiligungsgesellschaft mbH die Verantwortung für die von Marius Schwarz und seinen Firmen nicht eingehaltenen Zahlungsversprechen übernehmen muss, wird der vorläufige Insolvenzverwalter prüfen.


Marius Schwarz hat sein Antragsverfahren bei der BaFin jedenfalls zurückgezogen. Zudem soll er in seiner Eigenschaft als Vorstand auch für die KYT Holding AG Insolvenzantrag gestellt haben. An einer Veröffentlichung in den Insolvenzbekanntmachungen fehlt es bislang.


Diese Entwicklung wirft bei uns eine Vielzahl von Fragen auf über die strategischen Absichten von Marius Schwarz und die Verwicklung seiner Mutter Antje Grieseler.


Enttäuschung oder Täuschung?


Co-Investoren, die aufgrund falscher Versprechen Geld für die Übernahme der RENELL im Vertrauen auf Marius Schwarz investiert hatten, stehen teilweise nun vor dem Rätsel des ungeklärten Verbleibs ihrer Mittel. Aktuell deuten Anknüpfungstatsachen und gewichtige Indizien zumindest auf einen massiven Bluff von Marius Schwarz, an dem auch die A&G Beteiligungsgesellschaft mbH eine nicht unwesentliche Rolle für das Vertrauen von Investoren eingenommen hat. Betroffene Geldgeber und Beteiligte fühlen sich über den tatsächlichen wirtschaftlichen Hintergrund von Marius Schwarz getäuscht. Beteiligte sprechen von einem Millionenschaden.


Zwischen Schein und Sein


Die Gemengelage um die Person Marius Schwarz erinnert einige Betroffene an eine schillernde Figur mit dem Namen René Benko. Unser Aufgreifen dieser Analogie basiert nur auf Ebene verifizierter Tatsachen sowie menschlicher Charakteristika und damit ohne Marius Schwarz insbesondere strafrechtlich mit René Benko gleichzusetzen.


Auch Marius Schwarz und seine Familie Grieseler haben ein undurchsichtiges Netz aus Gesellschaften und Tochterfirmen mit komplexen Unternehmensstrukturen geschaffen, das durch Intransparenz und - mindestens gegenüber Investoren - nicht eingehaltene Versprechen gekennzeichnet ist. Wie auch bereits bei Leonidas festzustellen war, führen ihre Geschäfte nicht selten zum eigenen Vorteil auf Kosten anderer. Der kumpelhafte Marius, der in geschäftlicher Kommunikation bereits im Erstkontakt mit locker-flockigen Grußformeln wie "Liebe Grüße (gerne auch per Du)" übers Ziel schießt, ähnelt auf seine Weise auch auf dieser Ebene dem „Macher Benko“ mit dem man gerne Geschäfte abschloss. Marius Schwarz' stilisierte ‚Macher-Eigenschaft‘ wurde uns gegenüber im Nachgang sogar mit dem Auftreten eines Deutsche Bank-Vorstands in deren Glanzzeiten als wahrlich meisterhafte Inszenierung verglichen…


Zwischen Anspruch und Wirklichkeit


Auch Marius Schwarz hat eine ausgeprägte Leidenschaft für Luxus. Während die Pläne zur Übernahme der RENELL über seine KYT-Gruppe kollabieren und er als Partner für Investoren und Beteiligte nicht mehr verlässlich ist, gönnt er sich mit seinen nicht einmal 30 Jahren einen neuen Porsche GTS und hält unseren weiteren Informationen nach in dieser Krise weiter an seinem privaten Millionen-Bauprojekt in erstklassiger Lage fest.


„Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.“



Vielen Dank für Ihre Mitgliedschaft


Wir von der Interessengemeinschaft IG-Leo setzen uns weiterhin entschieden und aktiv für die Anlegerrechte in den Leonidas-Fonds ein. Dank Ihrer Unterstützung haben wir bereits viel erreicht. Die mit einer neuen Geschäftsführung besetzten Fonds haben in kurzer Zeit das aufgearbeitet, was von der HTB und der Familie Grieseler über Jahre vernachlässigt wurde. Die weitere Aufarbeitung läuft auf Hochtouren, und alle Fonds sind mit den Jahresabschlüssen und Steuererklärungen nahezu auf dem aktuellen Stand. Wir bitten Sie, uns und unsere Bemühungen weiterhin durch die Bündelung Ihrer Interessen zu unterstützen. Wenn Sie noch kein 


Mitglied der Interessengemeinschaft IG-Leo


sind, laden wir Sie herzlich ein, beizutreten. Alle erforderlichen Dokumente und Formulare finden Sie auf unserer Homepage. Ihre Mitgliedschaft ist selbstverständlich kostenlos.



Ganz herzlichen Dank an Sie!



172 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page